Die Vorstadtkrokodile regen zum Lernen an - Fabian Halbig zu Besuch

Kurz vor den Weihnachtsferien fand ein besonderes Ereignis in der Carolina-Frieß-Grundschule in Lauingen statt. Der Schauspieler Fabian Halbig besuchte die Kinder der Klasse 3/4 b, um ihnen Fragen zu ihrer Leselektüre ,,Die Vorstadtkrokodile“ zu beantworten. Nach einer freundlichen Begrüßung durch den Rektor Huberth K. Schwarzer, der Klassenleitung Linda Koppenhagen und der Referendarin Marie Hitzler, die an dieser Lektüre im Rahmen des Deutschunterrichts zusammen mit den Kindern arbeitete, freute sich der Schauspieler darüber, sich den Fragen der Kinder zu stellen.
Vor einigen Wochen hatten die Schüler/innen der Klasse 3/4b mit großer Begeisterung im Deutschbuch einen Artikel über die Vorstadtkrokodile gelesen. Als es kurz darauf darum ging eine Klassenlektüre auszuwählen, war es für die Kinder klar, die Vorstadtkrokodile zu lesen, deren Inhalt dann zu einem Projekt wurde. Es ging inhaltlich nicht nur um genaues Lesen, Informationsentnahme des Gelesenen, sowie Wortschatzerweiterung, sondern  auch um den Erwerb von Sozialkompetenz mit dem Hauptschwerpunkt Freundschaft und Integration.
Die Kinder setzten sich mit der Rolle des Hauptdarstellers Kurt, einem an den Rollstuhl gefesselten Jungen, auseinander, fühlten sich in seine Persönlichkeit hinein und konnten dadurch Empathie für ihn und seine Situation erwerben. Es kamen dadurch Fragen auf, die sie gerne an den Schauspieler richten wollten. Marie Hitzler stellte den Kontakt zu dem Schauspieler her, der sich sofort anbot, in der Klasse vorbei zu schauen.
Die Klasse empfing Fabian Halbig mit Freude und bombardierten ihn sofort mit ihren Fragen. In der Rolle als Hauptdarsteller, der einen Behinderten im Rollstuhl spielte und dort Kai hieß, hatte er zunächst auf Grund seiner körperlichen Einschränkung Schwierigkeiten, in der Gruppe der Vorstadtkrokodile aufgenommen zu werden. Deshalb wollten die Kinder wissen, wie es für Fabian war, ausgeschlossen zu sein. Er erklärte, dass das Geschehen nur im Film stattfand, er sich aber einfühlen musste. Er konnte die Erfahrung machen, dass man unabhängig vom Aussehen oder einer Behinderung zu einer Gruppe dazu gehören kann. Auf die Frage, wie es sei, alles vom Rollstuhl aus zu bewältigen, entgegnete er, es sei eine gute Erfahrung gewesen. Es gab jedoch viele Schwierigkeiten im Alltag wie beispielsweise das Lenken des Rollstuhles oder auf einen Bordstein zu kommen. Er genoss es deshalb, in den Drehpausen aufstehen zu können. Er empfahl seinen Zuhörer/innen deswegen mal zwei Tage im Rollstuhl zu verbringen.
Eine große Freude war, dass Fabian Halbig die Kinder der ganzen Klasse mit dem Aufnahmespruch der Vorstadtkrokodile zu Mitgliedern dieser Gruppe ernannte. Sie durften im Manuskript des Filmes blättern und sich mit der Rolle des Schauspielers identifizieren.

Alle bekamen von Herrn Halbig abschließend ein Autogramm in ihre Lektüre und eine Filmklappe zur Erinnerung an diesen Tag.

/dateien/bilder/2017_18/Halbig/IMG_1486.JPG /dateien/bilder/2017_18/Halbig/IMG_1515.JPG

Zurück